Kartause Mauerbach

Kartause Mauerbach

3001 Mauerbach, Kartäuserplatz 1

Allgemeines und Historisches


Das von König Friedrich dem Schönen (1289-1330) im Jahre 1314 gestiftete Kartäuserkloster zählt zu den großen und bedeutenden Baudenkmälern Niederösterreichs. Nach Zerstörungen durch das Neulengbacher Erdbeben 1590 und in den Türkenkriegen 1529 und 1683 wurde die Klosteranlage wieder neu errichtet und im Barock neugestaltet.

Nach der Aufhebung der Kartause durch Kaiser Joseph II. (1741-1790) fand die Anlage Verwendung als Versorgungshaus der Commune Wien und als Obdachlosenheim.

Ab 1961 in Bundesbesitz wird sie seit 1984 vom Bundesdenkmalamt Abteilung Restaurierwerkstätten, sowie seit 2003 von der Abteilung Bodendenkmale genutzt.

In mehreren Bauabschnitten der Generalsanierung wurde und wird auch weiterhin mit höchsten denkmalpflegerischen Ansprüchen an der Erhaltung und Revitalisierung der Kartause gearbeitet.

Nutzer:
Bundesdenkmalamt

Zuständige Abteilungen der Burghauptmannschaft Österreich:
Bau   Abteilung 404 - Ballhausplatz
Haustechnik  Abteilung 404 - Ballhausplatz
Verwaltung   Abteilung 201 - Verwaltung