Damenstiftsgebäude

Damenstiftsgebäude

6020 Innsbruck, Stiftgasse 1

Allgemeines und Historisches 


Adeliges Damenstift

Die Baugeschichte des Stiftes ist eng mit der Innsbrucker Hofburg verbunden, vor allem was seine Vorgängerbauten betrifft.
Den Anfang bildete das von Herzog Sigmund erbaute Harnaschhaus. Maximilian I. (1459-1519) erweiterte das Haus (1501 oder 1502). 1507 führte der Bau erstmals den Namen Wappenhaus. Vermutlich gleichzeitig mit dem Umbau wurde südlich an das Harnaschhaus ein weiterer Bau angefügt. Dieser Bau enthielt vermutlich die Kürnstube. Diese ließ Erzherzog Ferdinand II. (1529-1595) 1565 bis 1567 modernisieren. Im Zusammenhang mit der Errichtung der Silbernen Kapelle wurde auch das Harnaschhaus restauriert. Im Nachlassinventar Ferdinands II. erscheint erstmals auch der Name „Äußere Burg“ für Harnaschhaus (Wappenhaus) und Kürnstubenbau. Diese „Äußere Burg“ bildet bis 1765 den südlichen Abschluss des ganzen Hofburgkomplexes.
Der Um- und Erweiterungsbau erfolgte durch Kaiserin Maria Theresia (1717-1780) durch die Gründung des Adeligen Damenstiftes zum Andenken an den Tod ihres Gemahls Franz I. Stephan (1708-1765). Zum Zweck dieses Baus werden zwei Häuser im Süden angekauft. Mit der Planung und Bauausführung wird, wie bei der Hofburg, Constantin Johann Walter beauftragt. Der Bau ist spätestens 1769 begonnen und 1776 abgeschlossen worden.

Eine entscheidende bauliche Veränderung brachte 1929-1930 die Umgestaltung der Räume im Erdgeschoß und erstem Obergeschoß durch Clemens Holzmeister für den Gastbetrieb „Stiftskeller“. Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg vernichteten den Südtrakt mit Ausnahme des Erdgeschosses. Er wurde 1948 in formgetreuer Fassadierung, jedoch mit verändertem Innengrundriss durch das Landesbauamt Innsbruck wiederaufgebaut.

Nutzer:
Stiftung Maria-Theresianisches Damenstift zu Innsbruck
 
Zuständige Abteilungen der Burghauptmannschaft Österreich:
Bau   Abteilung 305 - Bau Innsbruck
Haustechnik   Abteilung 305 - Bau Innsbruck
Verwaltung   Abteilung 201 - Verwaltung und Abteilung 202 - Hofburg Innsbruck