Bundesbad Alte Donau

Als Sommerbad im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt erfreut sich das Bad großer Beliebtheit. Am zentrumsseitigen Ufer der Alten Donau nahe dem Donaupark an der Arbeiterstrandbadstraße 93 gelegen, steht es unter Denkmalschutz und ist im Eigentum der Republik Österreich.

Das Bundesbad Alte Donau war früher eine Militärschwimmschule, wurde aber nach und nach immer weniger als Sportstätte genutzt und dient nunmehr nur noch der Entspannung und Erholung vom alltäglichen Stress.

Hinweis

Das Bundesbad Alte Donau hat mit 18. September 2022 geschlossen.
Wir danken für Ihren Besuch und hoffen, dass Sie eine schöne Zeit im Bundesbad hatten und freuen uns, Sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Für Fragen rund ums Bundesbad Alte Donau,  Saisonkarten- und Schlüsselrückgabe oder Saisonkartenanmeldungen für die Badesaison 2023, wenden Sie sich an bundesbad@burghauptmannschaft.at.

 

Über das Bad

Dimensionen der Entspannung:

insgesamt rund 61.000 Gesamtfläche, davon rd. 17.500 Wasser- und rd. 43.500 Landfläche

die Landfläche teilt sich wieder in rd. 38.000 Wiesenflächen mit weit über 300 verschiedensten, zum Teil sehr alten Bäumen, sowie rd. 2.800 Verkehrswege und ebensoviel Gebäudeflächen auf

Historisches ganz kurz gefasst:

Ab dem 20. Juni 1919 (siehe Wikipedia - Militärschwimmschule) war das Bundesbad "Alte Donau" eine Militärschwimmschule "mit dem Ziel der Abhärtung und Disziplinierung der Soldaten" (aus unbekanntes Wien). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es in Bundessportbad "Alte Donau" umbenannt. An den Sport erinnert heute nur mehr der Badesteg mit seinen Querstegen, an welchen die Abgrenzungen für Wasserballwettkämpfe und Wettkampfschwimmbahnen befestigt wurden. In den 70er Jahren erhielt das Bundesbad "Alte Donau" seinen heutigen Namen und hilft seither dem Alltagsstress zu entkommen.