Maximilian1 - Der Kaiser und seine Turniere

Die Hofburg Innsbruck und die Burghauptmannschaft Österreich freuen sich, dass die Sonderausstellung „Maximilian1 - Der Kaiser und seine Turniere“ endlich für Besucherinnen und Besucher geöffnet ist.

Diese ist die erste Sonderausstellung, die in der 2019 eingerichteten Dauerausstellung „Maximilian1“ gezeigt wird und ist nun bis Oktober 2021 in der Hofburg Innsbruck zu sehen. Das multimediale Vermittlungskonzept der Dauerausstellung wurde dabei fortgesetzt und um neue, spannende Facetten erweitert.

Bereits im Juli 2020 wurde ein weiterer Raum eröffnet, der sich exklusiv mit den „Mummereien“ am Hofe beschäftigt. Unter dieser historischen Bezeichnung sind Maskenfeste zu verstehen, an denen der Kaiser selbst verkleidet teilnahm und die eine Abwechslung zu den sportlichen Herausforderungen der legendären Ritterturniere darstellten. Die Sonderausstellung vertieft diese Aspekte und eröffnet den Besucherinnen und Besuchern faszinierende Einblicke in das spätmittelalterliche Turnierwesen.

Kaiser Maximilian I., der für seine Tapferkeit und Weitsichtigkeit bekannt und vor allem bei seinem Volk beliebt war, nutzte Turnier und die Jagd aber nicht nur zum privaten Vergnügen, sondern auch um seine körperlichen Fähigkeiten öffentlich und vor seinen illustren Gästen zur Schau stellen zu können.

Um den privaten Maximilian besser zu verstehen, wird auch ein Blick auf seine privaten Residenzen geworfen. Burg Fragenstein hatte für den Kaiser einen ganz besonderen Stellenwert und wird deshalb in der Sonderausstellung nicht nur vorgestellt, sondern zu „neuem Leben“ erweckt: so hat man in Kooperation mit der Marktgemeine Zirl ein digitales Präsentationskonzept entwickelt, das unter Hinzuziehung international renommierter Experten eine 3D-Rekonstruktion zur Baugeschichte der Burg und ihres Umlandes hervorgebracht hat und Besucherinnen und Besucher das damalige Leben auf einer Burg direkt vor Augen führt.

Die digitalen Elemente unterstreichen die zahlreichen in der Ausstellung gezeigten Leihgaben, erläutern deren Hintergründe und tragen so zu einem besseren Verständnis bei, sodass die Ausstellung ein Erlebnis für die ganze Familie bleibt.