Minoritenplatz 5 

Minoritenplatz 5

Minoritenplatz 5, 1010 Wien 
ehem. Palais Starhemberg (690.065)  

Allgemeines und Historisches
Im Jahr um 1670 wurde es von Conrad Balthasar Graf Starhemberg, der Vater des berühmten Verteidigers von Wien 1683, durch einen unbekannten Meister, möglicherweise aus der Künstlerfamilie Tencalla im Stil des Frühbarocks gebaut. Das Innere des Palais wurde 1784 von Baumeister Andreas Zach umgestaltet.

Das Palais blieb bis 1863 im Besitz der Familie Starhemberg, wurde dann von der Staatseisenbahn-Gesellschaft angekauft, ging für wenige Jahrzehnte in den Besitz der Fürsten von Liechtenstein über und kam 1895 an den Staat und wurde erweitert. Seit 1871 diente es als Sitz der obersten Unterrichtsverwaltung Österreichs. Nach 1945 wurde es wegen der Kriegsschäden wiederaufgebaut. 

Nutzer: 
Bundesministerium für Bildung

Zuständige Abteilungen der Burghauptmannschaft Österreich:
Bau   Abteilung 404 - Ballhausplatz
Haustechnik   Abteilung 404 - Ballhausplatz
Verwaltung   Abteilung 201 - Verwaltung