21er Haus

21er Haus

Arsenalstraße 1, 1030 Wien 
(690.360)

Allgemeines und Historisches

Das Museum des 20. Jahrhunderts oder 20er Haus (wie es auch liebevoll genannt wurde) wurde ursprünglich als österreichischer Pavillon von Architekt Karl Schwanzer für die Weltausstellung in Brüssel 1958 konzipiert, für den er im selben Jahr für seine Planung den Grand Prix d’Architecture erhielt.

Die Idee den Pavillon in Österreich nach der Weltausstellung einer neuen Verwendung zuzuführen, trug dazu bei, dass das Gebäude erhalten und in der Folge im Schweizergarten als Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut wurde. Architekt Karl Schwanzer wurde beauftragt, den EXPO Pavillon für ein Museum umzuplanen. Er entwickelte ein Einraummuseum, dessen Hof in der Höhe der Decke des Obergeschosses überdacht wurde. Das Erdgeschoss wurde umschlossen, um einen entsprechenden Raum zu gewinnen und durch das Glas eine optimale Belichtung zu erreichen. Die Glasfassade ermöglichte den Blick in den Skulpturengarten und in den umgebenen Park. Am 21. September 1962 wurde das Museum des 20. Jahrhunderts unter seinem ersten Direktor Werner Hoffmann eröffnet.

2003 wurde das Museum geschlossen. Von Juni 2008 bis September 2011 wurde das Gebäude generalsaniert und erweitert (Details siehe Folder unter Downloads).

Am 15. November 2011 wurde das Museum unter dem Namen 21er Haus wiedereröffnet.

Nutzer:
Österreichische Galerie Belvedere

Zuständige Abteilungen der Burghauptmannschaft Österreich:
Bau  
Abteilung 401 - Belvedere
Haustechnik   Abteilung 306 - Gebäudetechnik
Verwaltung   Abteilung 201 - Verwaltung