European Heritage Volunteers

Seit über 20 Jahren sind die European Heritage Volunteers darum bemüht, einen Zusammenhang zwischen Freiwilligenarbeit und dem Erhalt des kulturellen Erbes herzustellen.

Logo European Heritage Volunteers

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll dabei ein tieferes Verständnis für das Kulturerbe des Kontinents vermittelt werden. Sie erhalten durch die Teilnahme an praktischen Projekten und Weiterbildungsinitiativen die Möglichkeit, sich Wissen anzueignen oder auf bereits vorhandene Kenntnisse aufzubauen. Ziel der Zusammenarbeit ist, das kulturelle Erbe Europas nicht nur zu bewahren, sondern die Leidenschaft für Restaurierung, Konservierung und Denkmalpflege gerade bei jungen Menschen zu wecken und so sicherzugehen, dass kulturell wichtige Denkmäler auch für die kommenden Generationen erhalten werden können.

2021_KZ-Gedenkstätte Mauthausen

In ihrem zweiten Projekt des Jahres dokumentieren Studentinnen und Studenten aus aller Welt den historischen Bestand der Gedenkstätte vor Ort. Seit dem 15. August kümmern sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der European Heritage Volunteers 2021 in enger Zusammenarbeit mit der Burghauptmannschaft Österreich um die Erfassung und Dokumentation des Baubestandes des ehemaligen Stabsgebäudes des KZ, das zukünftig in das Museum integriert werden soll.

Nach der Erfassung von bautechnischen Elementen, Materialschäden und deren Ursachen, erarbeiten die Studierenden Möglichkeiten, wie das Gebäude für das Museum bestmöglich genutzt werden kann.

Ein weiterer Fokus der Arbeiten liegt auf den Monumenten, die an die Opfer der NS-Terrorherrschaft erinnern und von verschiedenen Ländern am Gelände der Gedenkstätte Mauthausen errichtet wurden. Dabei steht die Schadensaufnahme und Bewertung im Vordergrund.

2021_Klosteranlage Mariabrunn, 1140 Wien

Junge Menschen im Einsatz für das baukulturelle Erbe. Das internationale Kooperationsprojekt startete im August in Wien Mariabrunn. Die Burghauptmannschaft Österreich veranstaltete in Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt im Sommer ein Projekt der European Heritage Volunteers, bei dem junge Menschen aus ganz Europa gemeinsam am Erhalt des baukulturellen Erbes mitwirken und zusätzlich zu ihrem Studium praktische Erfahrung im Umgang und der Pflege historischer Bausubstanz sammeln können.

Von 2. bis 14. August 2021 dokumentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Bauzustand ausgewählter Teile der ehemaligen Klosteranlage Mariabrunn. In einem detaillierten Katalog werden neben konstruktiven und gestalterischen Elementen auch Schäden und deren Ursache erfasst, um einen Entwurfsplan für spätere bauliche Maßnahmen zum Erhalt der Bausubstanz entwickeln zu können.

Die Arbeiten werden im Beisein einschlägiger Expertinnen und Experten des Bundesdenkmalamtes und der Burghauptmannschaft Österreich durchgeführt, die die Einhaltung hoher Qualitätsanforderungen gewährleisten. Begleitende Vorträge zu theoretischen Grundlagen runden das Trainingsprogramm inhaltlich ab.

2020_Steinfiguren - Symbol "Aufstieg zum Olymp" - im Schloss Belvedere

Die Steinskulpturen vor dem Belvedere wurden als erstes Projekt in Österreich von den European Heritage Volonteers renoviert. Sie stehen im Belvedere-Garten. Ihr alter Glanz wurde im Rahmen eines internationalen Trainingskurses der "European Heritage Volunteers" in Kooperation mit der Burghauptmannschaft Österreich und dem Bundesdenkmalamt wieder hergestellt. Die Steinfiguren gehören mit dem Belvedere zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Schwerpunkt des Kurses lag auf Steinkonservierung und Restaurierungstechniken. Wobei der Fokus nicht nur auf Reinigung lag, sondern auch auf dem Füllen von Rissen, Verstärken, eventuell fehlender Teile anbringen und dem Malen.

Für das Projekt arbeiteten Freiwillige aus verschiedenen europäischen Ländern unter Anleitung renommierter Restauratorinnen und Restauratoren an der Sanierung.

Weitere Informationen finden Sie unter European Heritage Volunteers (nur in Englisch verfügbar)